Mittwoch, 10. Juli 2019

Papiertausch - erste Umschlagparade


Liebe Alle,

in den letzten Tagen sind bereits 17 (siebzehn!) Umschläge voller Tauschpapiere bei mir angekommen. Wir haben im Baumarkt eine extra Postbox gekauft, weil unser Briefkasten zu klein wurde. Yeah!




Heute habe ich mich hingesetzt und die Umschläge geöffnet und gesichtet. Zumindest teilweise. Nach drei Umschlägen war ich völlig überfordert. Hallo? Was sind denn das für wunderschöne Papiere, von denen Ihr Euch trennt? Ich kann jetzt schon mal sagen: Freut Euch auf die Tauschpakete - sie werden der Hammer!


Es ist alles dabei - ALLES! Verschiedene Farben (alle Farben), Schnipsel und Bögen, dicke Papiere, dünne Papiere, selbstgestaltete Papiere, wunderschöne "fertige" Papiere, Briefmarken - a-l-l-e-s! 


Vielen, vielen Dank auch für die persönlichen, lieben Zeilen, die mich mit den Umschlägen erreicht haben. Ich habe mich riesig gefreut und bin ganz überwältigt davon, mit wie viel Begeisterung Ihr dabei seid.

Ich habe das Gefühl, das wird ziemlich gut. Ziemlich sehr gut. ...sagte ich schon, dass Ihr Euch ordentlich Vorfreuden könnt? Könnt Ihr. Ich hab's gesehen. Und ich verspreche: Die eine Woche, die Ihr Euch beim Weiterschicken Zeit lassen könnt, die werdet Ihr zum Auswählen auch brauchen. 

Bis bald,
Maike


Freitag, 28. Juni 2019

Frau Gäbels Papiertausch



Liebe Alle,

seitdem ich das Drucken mit den verschiedenen Materialien für mich entdeckt habe, sammeln sich auch Papiere und Papierreste an, für die ich (noch) keine Verwendung gefunden habe oder die doch nicht zu meiner Sammlung passen, die aber zum Wegwerfen viel zu schade sind. Daher wuchs in den letzten Tagen und Wochen in meinem Kopf die Idee eines Papiertausches - am besten in Endlosschleife, denn erfahrungsgemäß ändert sich dieser Zustand nie. Es gibt also immer genug Material zum Tauschen.


Und so funktioniert Frau Gäbels Papiertausch:

Alle, die mitmachen möchten, melden sich bei mir via Email unter maike.gaebel ät posteo.de und schicken ihre Tauschpapiere in einem Briefumschlag per Post an mich. Ich sammle die Papiere und schicke sie als komplettes Paket auf die Reise.
In dem Paket liegt, außer dem Tauschpapieren, eine Liste mit allen Adressen der PapiertauscherInnen. Wenn das Paket bei Dir ankommt, suchst Du Dir innerhalb einer Woche etwas raus (und legst vielleicht noch etwas dazu, was Du noch gefunden oder vergessen hast). Dann schickst Du es an die nächste Adresse weiter. Wenn das Paket die letzte Station auf der Reise angetreten hat, wird es von dort einfach wieder an die erste Adresse geschickt, so dass es immer unterwegs bleibt und wir in regelmäßigen Abständen neue Papiere tauschen können.
Ich würde Eure Adressen auch um die Emailadressen ergänzen, damit Ihr Euch / wir uns untereinander kurzschliessen können, falls es mal länger dauern sollte oder jemand tauschen möchte.



Kommt das Paket zum 2. Mal bei Dir an und Du findest etwas, was noch keinen Abnehmer gefunden hat, nimmst Du dieses Papier wieder heraus und ersetzt es durch ein anderes Papier. (Du kannst es bei der nächsten Runde wieder probieren, vielleicht findet sich dann jemand für Dein Papier.)

Wenn wir mehr als 13 TauscherInnen werden, verteile ich es auf zwei Gruppen und schicke zwei Pakete auf die Reise. Man kann jederzeit einsteigen. Wer sich später entscheidet, mitzumachen, wird einfach auf der Liste ergänzt und ist spätestens bei der nächsten Runde dabei.



Das Papier sollte geliebt werden können, also irgendwie etwas Besonderes sein. Es darf selbstgestaltet sein, aber es darf auch ein unifarbenes, hochwertiges anderes Papier sein. Auch schönes Packpaier, alte Buchseiten, Schnittmuster, Atlanten oder Ähnliches dürfen in das Paket wandern. Nur vielleicht nicht das billige Geschenkpapier. Eine Mindestgröße gibt es nicht, kleine Papierreste sollten aber geschützt in einer Hülle oder einem Umschlag beigelegt werden, damit sie nicht zerknicken oder verloren gehen.



Ich freue mich auf einen Papiertausch im Endlosformat! (...und bis wir starten, habe ich auch das Erkennungslogo fertig.)

Liebe Grüße,
Maike





PS: Meine Gedanken kreisten bislang nur um Teilnehmerinnen im Inland, da der Versand ins Ausland je nach Paketart und -größe recht hoch ist und nach meinem Prinzip der Listen das Porto immer von der/dem gleichen PapiertauscherIn getragen würde. Ich würde das Angebot aber gerne grenzenlos halten :-) Hat jemand eine Idee, wie wir das machen können?


Donnerstag, 28. Februar 2019

Fastenzeit

Liebe Alle,

ein paar Tage früher als vom Kalender vorgesehen, verabschiede ich mich in die Fastenzeit. Der Grund: Ab morgen beginnt eine Herausforderung, der ich mich gestellt habe, nämlichder "I run 6-6-1", bei dem man in der Zeit vom 1.-31. März insgesamt 661 km zu Fuß absolviert.

Da ich lieber wandere als laufe und obendrein keinen Urlaub habe, werde ich in dieses Projekt viel Zeit investieren.
Für soziale Medien und den Blog bleibt da nichts übrig und deswegen wird es in den nächsten Wochen hier, auf instagram und facebook sehr ruhig um mich werden. Aber ich würde mich freuen, Euch danach wiederzulesen.

Macht es gut und bis bald,
Maike 

Mittwoch, 20. Februar 2019

Mustermittwoch, Fische #3



Bei den Musterfischen im Februar entstand ein kleiner Fisch, den ich "Ananasfisch" getauft habe, weil er, auf's Maul gestellt, aussieht wie eine Ananas. 
Dieser Stempel wurde Vorlage für eine Schablone. (Ich benutze hierfür übrigens Overheadfolie und einen Cutter.)

Stempel und Schablone
 Und dann wurde er auf Testpapier aus der Frühlingspost 2018, mit "Morgentau" grundiert, erst in türkisblau gestempelt und dann in neonpink schabloniert.

Fischschwärme

Die Farben kommen auf den Bildern leider nicht so schön knallig rüber. Aber die Farbkombination mag ich sehr. Sie erinnert mich schon ein bißchen an den Sommer.

Nächsten Mittwoch ist schon der letzte Fischmittwoch - und dann geht es auch bald mit der Frühlingspost los. Ich freue mich schon!

Sonntag, 17. Februar 2019

Woche #7, 2019


Liebe Alle,
diese Woche gibt es eigentlich nur eine Sache, die wirklich erwähnenswert ist: Frühling! Habt Ihr sie gesehen, die Kraniche ud die ersten Frühlingsblüher? Hach, war das schön!

Das Wetter haben wir am Samstag für die erste lange Radtour genutzt: es ging nach Bergisch Gladbach zur Eröffnung von Michaelas neuem Studio. Schön war's und ich freue mich schon auf viele schöne Stunden dort.

Mittwoch, 13. Februar 2019

Mustermittwoch, Fische #2

Neue Fischmuster zum Mustermittwoch! Leider bin ich etwas in Eile und schicke Euch daher nur ein paar Bilder. 

Habt es gut an diesem frühlingshaften Tag!

Ein Roboterfisch
 

Roboterfisch mit Sardellen. Oder Sardinen?

Fische mit Gräten. Ich mag die Farbkombi sehr - leider gibt es dafür keine Nachfülltinte mehr :-(

Der Fisch, der zur Ananas wird, wenn man ihn um 90° dreht.

Sonntag, 10. Februar 2019

Woche #6, 2019

Die Woche ist geprägt von einer Sache: bleierne Müdigkeit. Woher die kommt, weiß ich nicht. Ich bekämpfe sie erfolgreich mit willensstarkem Aktivismus, der am Ende so aussieht:

Der Sonntag will noch ausgemalt werden. Das schwarz-weiße Auftreten der Seiten gefällt mir aber sehr gut.


Zusammenfassung:
Am Montag wandern wir 30 km. 10 km latsche ich vor und in der Arbeit herum, die restlichen 20 gehen wir nach der Arbeit. Wieso? Ja, frag ich mich auch. Allerdings haben Sven und ich uns zu einer Herausforderung gemeldet. Bei der muss man im März 661 km zu Fuß zurückgelegt haben. Und während andere lästern, dass das ja nun gar keine Herausforderung sei, wenn man kein Auto habe und eh viel gehe, frage ich mich noch, wie ich allen Ernstes jeden Tag einen Halbmarathon zurücklegen soll, ohne am Ende des Monats völlig abgelaufene Füße zu haben. Aber irgendwie isses ja auch reizvoll. Also wird nicht gejammert, sondern gegangen.

Am Dienstag besuche ich Freunde, deren Kinder nach mir gefragt haben. Ich fühle mich geehrt und gehe dem Wunsch eines Wiedersehens gerne nach, bevor ich zum Töpfern radle (radle!) und dort meine zum ersten Mal gebrannten Sachen glasiere.

Am Mittwoch ist Nähen. Ich bin sehr stolz, am Ende des Tages vier Teile für die Hose perfekt ausgeschnitten und immerhin schon geheftet zu haben. Überlege kurz, Schneiderin zu werden. Erkenne auf dem Heimweg (zu Fuß), dass das vielleicht verfrühte Euphorie sein könnte.

Am Donnerstag bekommen wir Besuch von Freunden, die wir lange nicht gesehen haben. Es gibt Tee und wir schnacken, klönen und erzählen sehr viel. Kraftzeit!

Am Freitag muss ich in Solingen-Ohligs Stoff kaufen. Ich habe nämlich von Alexandra im letzten Jahr schon wunderschön bedruckten Stoff bekommen. Dazu habe ich nun endlich eine Idee und brauche passenden Stoff, weil der Stoff von Alexandra dafür nicht reicht. Außerdem erstehe ich Bündchenware für die Hose.
Die Verkäuferin erklärt mir in solcher Windeseile, wie man das Zeug wann wo schneidet um was zu erhalten, dass ich völlig überfordert bin und stattdessen die vollelektronische Schneidemaschine bestaune. Ich kapiere nix, kenne jetzt aber zahlreiche böhmische Dörfer und lasse mir das nächste Woche beim Nähen noch mal für Dummies erklären.

Danach radeln wir einen neuen Weg nach Hause. Wer googeln will: Wir radeln von Ohligs über Haan, das Ittertal und Gräfrath nach Solingen-Ketzberg. Mit allen miesen Bergen, die selbst mit E-Antrieb eine handfeste Ansage sind. Ich schwitze. Viel. Tut aber gut.


Am Samstag schnitze ich zwei Vögelchen. Habt Ihr vielleicht schon auf instagram gesehen. Ich habe die Vorlagen aus einem Malbuch, in dem indianische Höhlen- und Symbolmalereien sind. Aus verschiedenen Gründen entscheide ich mich für die Vögel und nicht für die Zecke. (Wobei, wer hat schon einen Zeckenstempel?)

Erste Version, noch einfarbig.
Futzelarbeit. Mache ich ja gerne.
Fertig. Zweifarbig.

Außerdem beehren wir boesner in Köln. Ich brauche neue Klingen für den Cutter und neue Stempelplatten. Ich finde außerdem zwei Bücher, die mit müssen. (Ich finde eigentlich mindestens zwanzig Bücher, die mit müssen, aber irgendwie müssen wir diesen Monat ja auch noch essen. Wenigstens ein bißchen.)
Danach fahren wir zu IKEA und schauen nach zweidreivier Dingen. Erstaunlicherweise kommen wir fast kauffrei wieder raus. Was wir kauften, kann ich aber erst nächste Woche verkünden.




Am Sonntag verschanze ich mich hinter dem Werkeltisch. Ich liebe diese Sonntage. Ich stemple mit einem neuen Fischstempel und teste verschiedene Mustervarianten. Außerdem fülle ich die letzten Felder in meinem Kalender.



Trocknen vorm Fenster, hinter dem es regnet.




Vielleicht habt Ihr es schon erkannt: Die Papiere sind noch übrig aus der Frühlingspost 2018 und haben geduldig auf ihren Einsatz gewartet. Bald geht es auch los mit der Frühlingspost 2019. Yeah!


Das hier mag ich besonders. Das will ich nochmal in groß machen.

Jetzt lasse ich diese Woche ausklingen bei einer Tasse Getreidekaffee (ich kann den Gerstenkaffee von gepa empfehlen) und etwas blättern in den neuen Büchern. und Ihr so?

Habt es schön!